Zum Glück muss ich nicht immer glücklich sein

2019-01-31T11:27:04+00:00 3. Februar 2019|Allgemein|

ZUM GLÜCK MUSS ICH NICHT IMMER GLÜCKLICH SEIN

Immer glücklich sein zu müssen macht auf Dauer unglücklich. Du funktionierst, du gibst dein Bestes egal ob als Mutter, Ehefrau oder Arbeitskollegin. Doch zu deiner Persönlichkeit gehört auch die Traurigkeit, die Melancholie und die Dunkelheit. Ist das Tal der Tränen vielleicht ein verkanntes Paradies?

Lernen wir nicht erst durch die Traurigkeit die Glücksmomente zu schätzen? Lässt sie uns Begegnungen intensiver wahrnehmen oder haben wir dadurch die Gabe uns besser in unsere Mitmenschen hinein zu versetzen? Oft krempeln wir unser ganzen Leben um, treffen unzählige Entscheidungen, lassen alte Gewohnheiten los und machen Platz für Neues nur um irgendwann das ständige Glücklichsein zu finden. Manchmal ist es dann eine kleine Lappalie, die uns erkennen lässt, das dieses lang erarbeitete Glück am Ende nur eine Selbsttäuschung war.

Ist es nicht so, dass gerade die Traurigkeit unsere größte Antriebskraft ist? Sie gehört zu uns genauso wie der Schmerz und die Dunkelheit. In Zeiten des Glücks gerät diese Tatsache schnell in Vergessenheit. Traurigkeit bringt uns soviel Gutes, sie bringt dich voran, macht dich kreativ, dankbar und sensibel. Wichtig ist zu erkennen:

Die Traurigkeit ist für dich und nicht gegen dich!

Der Weg zu deiner Seele geht nur zusammen mit ihr.

Verliert euch nicht selbst auf der Suche nach dem ewigen Glück. Kümmert euch etwas mehr um eure Traurigkeit, seht einfach wo sie euch hinbringt und nehmt sie als Geschenk.

das erfinde-dich-neu-Team

Verpasse nie wieder einen Blogartikel!

Abonniere jetzt meinen Newsletter und verpasse nie wieder einen Blogartikel. Außerdem schicke ich dir exklusive Tipps und Infos zu meinen Workshops und Terminen.

Welche Themen interessieren Dich?